„Wir werden der Welt beweisen, dass wirtschaftliche Entwicklung und Umweltschutz zusammen wirken können."
Dilma Rousseff - Präsidentin Brasiliens.

13. Mai 2017

Brasilien: Förderprogramme und Kreditlinien für Solarenergie: Goiás Solar und FCO-SOL

Das Förderprogramm Goiás Solar wurde am 16. Februar 2017 von der Regierung des Bundesstaates und dem brasilianischen Solarenergieverband ABSOLAR vorgestellt. Ziel ist die Förderung der Solarenergieerzeugung und die PV-Branche im Bundesstaat Goiás, um damit die Entstehung von neuen Geschäftsmodellen und Arbeitsplätzen zu ermöglichen. Speziell werden Mini- und Mikroproduzenten von Solarstrom gefördert. Neben einer Reduzierung der Steuerlast für die Stromproduktion und diverser Komponenten wird eine Kreditlinie mit attraktiven Finanzierungskonditionen angeboten.

Das Förderprogramm Goiás Solar, ermöglicht durch das Ministerium für Umwelt, Wasserressourcen, Infrastruktur, Städte und städtische Angelegenheiten (SECIMA), ist das Ergebnis von mehr als einem Jahr Arbeit in Kooperation mit dem ABSOLAR. Das Programm umfasst zahlreiche Angebote und Maßnahmen zur Unterstützung der Verwendung der PV-Technologie im Bundesstaat. Die Initiatoren erhoffen sich dadurch eine deutliche Steigerung der Installationszahlen von Solaranlagen.

„Mit dem Programm Goiás Solar übernimmt der Bundesstaat Goiás eine Führungsrolle in der Förderung der Entwicklung von Solarenergie und bietet eine Reihe von Unterstützungs-Maßnahmen an. Beispielsweise entbindet er die Mini- und Mikroproduzenten von der ICMS-Steuer (vergleichbar mit der dt. MwSt.) um sie wettbewerbsfähiger zu machen. Goiás war tatsächlich auch einer der ersten drei Bundesstaaten, die diese Vereinbarung zum Steuererlass adaptiert haben und ist bis heute in diesem Thema führend in Brasilien“ sagte Dr. Rodrigo Sauaia, Präsident der ABSOLAR. Weiterhin stellt die staatliche Wirtschaftsförderungsgesellschaft GoiásFomento die Kreditlinie “Crédito Produtivo Energia Solar” für Einzelunternehmer und kleine Unternehmen für den Kauf von Solaranlagen zur Verfügung.

„Goiás war auch der erste Bundesstaat der ein Programm für die Installation von Solar-PV-Anlagen im öffentlichen Wohnungsbau aufgelegt hat. Die zuständige Agentur Agehab ist ein Beispiel für das Engagement der Regierung, Bevölkerungsteilen mit niedrigem Einkommen, mehr Möglichkeiten für Einsparungen durch nachhaltige Energieerzeugung zu bringen“, ergänzt Sauaia.

Am 06. April 2017 ist ein weiterer Erlass der ICMS für diverse Komponenten durch den Gouverneur Marconi Ferreira Perillo Júnior unterzeichnet worden und in Kraft getreten. Ziel ist es den Bundesstaat Goiás unter anderem als Produktionsstandort für Photovoltaikmodule und andere Bauteile attraktiv zu machen.

Kreditlinie FCO SOL Neben den individuellen Bemühungen der Bundesstaaten des Mittleren-Westens entwickelt die Sudeco (Behörde für regionale Wirtschaftsförderung) und der ABSOLAR in enger Zusammenarbeit mit den Lokalregierungen eine Kreditlinie für den mittleren Westen Brasiliens, die ähnlich der Kreditlinie FNE SOL, im Nordosten des Landes strukturiert ist. Diese Kreditlinie bietet attraktive Finanzierungskonditionen und richtet sich an Unternehmen, Landwirtschaft und Privathaushalte zur Finanzierung von Mini- und Mikroanlagen zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen. Die Finanzierungskonditionen richten sich nach der Unternehmensgröße. Aktuell liegen die Zinssätze zwischen 7,22 und 9,5% p.a.

Informieren Sie sich um Ihre Chancen im wachsenden Photovoltaik-Markt Brasilien nutzen zu können.

Kostenlose Marktstudie zum PV-Solar-Markt Brasilien 2017 anfordern